Mittwochs im Müritzeum Waren (Müritz)

Mittwochs im Müritzeum

MiM - Mittwochs im Müritzeum

Von Bären und Eulen, von Rittern und Mönchen, von Spinnern und Spannern - Eine Bilderreise durch die heimische Falterwelt

„MiM - Mittwochs im Müritzeum“ am 08. Mai 2019 gibt es ab 19:30 Uhr letztmailig vor der Sommerpause den MiM-Vortrag: Der Schmetterlingsfreund und –kenner Udo Steinhäuser wird Von Bären und Eulen, von Rittern und Mönchen, von Spinnern und Spannern berichten. Dabei geht es um die unterschiedlichsten Schmetterlingsarten, die man hier in MV finden kann, ihre Lebensarten und Lebensräume sowie um das aktuelle Thema des Insekten-Artensterbens.

Jedes Jahr ist der erste gesichtete Schmetterling das Zeichen für den endgültigen Start in den Frühling. Und dann verzaubern sie uns den ganzen Sommer. Bei einem Gang durch die Wiesen begegnen uns Weißlinge, Bläulinge, Pfauenaugen und mit etwas Glück sogar der anmutige Schwalbenschwanz. Doch nicht nur am Tage sind zahlreiche Falter unterwegs. Im Schein so mancher Lampe tauchen aus dem Dunkel der Nacht Falter auf und schwirren wild umher. Sie sind bei genauerer Betrachtung alles andere als nur Motten und nur grau. Davon können sich Interessenten und Neugierige am Mittwoch, den 8. Mai um 19.30 Uhr im Müritzeum in Waren (Müritz) überzeugen. Im Rahmen der Vortragsreihe MiM (Mittwochs im Müritzeum) wird der Plauer Schmetterlingsfreund Udo Steinhäuser unter dem Titel „Von Bären und Eulen, von Rittern und Mönchen, von Spinnern und Spannern“ die Gäste auf eine Bilderreise durch die heimische Falterwelt mitnehmen.

Steinhäuser, Mitglied im NABU und im entomologischen Verein Mecklenburg-Vorpommerns, ist nicht nur fasziniert von der bunten Falterwelt, sondern auch vom Verhalten dieser Insektengruppe. Wie verbringen die Schmetterlinge den Winter, wie finden Sie ihre Partner? Warum lebt dieser Falter in diesem Lebensraum und ein anderer Falter in jenem? Welche Abhängigkeiten bestehen zwischen Pflanzen und Faltern?

Um in die bunte Falterwelt einzutauchen, muss man nicht in den Süden oder gar die Tropen reisen, wenngleich dort die Falterzahl größer ist als bei uns. Auch unsere heimischen Falter bestechen durch ihren Farben- und Formenreichtum und es gibt in unserer mecklenburgischen Heimat mehr Schmetterlinge als manch Einer vermuten mag. Es gibt Allerweltsarten und echte Raritäten, es gibt Nachtfalter, die tagsüber fliegen, es gibt Falter mit gläsernen Flügeln oder sogar Schmetterlinge ohne Flügel. Es gibt Falter, die überaus ortstreu sind, andere sind wahre Vagabunden und noch andere sind echte „Zugvögel“.

Wie kann ich Schmetterlinge in meinem Garten fördern, warum werden manche Falter seltener und warum nehmen andere zu und wie verhält es sich eigentlich mit dem viel zitierten Insektensterben? Auch diese Aspekte wird Udo Steinhäuser bei dem Streifzug durch die heimische Falterwelt beleuchten. Dazu hat er über Jahre Falter und Raupen in der Umgebung von Plau am See fotografiert und weiß so manch interessantes Detail zu berichten. Wichtig ist ihm, dass sich die Faszination Schmetterling auf die Zuhörerschaft überträgt, denn mit geschärftem Blick macht Naturbeobachtung viel mehr Spaß.

 

Müritzeum
Das NaturErlebnisZentrum

Zur Steinmole 1
17192 Waren (Müritz)