Drogenfund in Penkow

von Müritzportal

Polizei erwischt 40-jährige Polen an der B192

Polizei Röbel Müritz

Am 05.02.2018 gegen 22:40 Uhr stellten Polizeibeamte des Polizeireviers Röbel während der Streife in der Ortschaft Penkow, auf dem Parkplatz des dortigen Einkaufscenters an der B 192 einen Pkw Ford mit laufendem Motor, besetzt mit drei männlichen Personen fest. Bei einer anschließenden Kontrolle der drei Personen stellte sich heraus, dass der 40-jährige polnische Fahrer des Fords mehrere szenetypische Tütchen Marihuana und Amphetamine bei sich hatte. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatten sich die zwei anderen männlichen Personen im Alter von 27 und 29 Jahren mit dem 40-Jährigen auf dem Parkplatz verabredet, um von diesem Betäubungsmittel zu kaufen. Der Handel mit den Betäubungsmitteln kam allerdings nicht zu Stande, da die Röbeler Polizeibeamten zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren.

Eine anschließende Durchsuchung des Fahrzeugs brachte weitere Betäubungsmittel in Form von Haschisch und Ecstasy sowie eine Feinwaage hervor. Zudem stellte sich heraus, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und er den Pkw unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln im öffentlichen Straßenverkehr geführt hatte. Bei den anderen beiden Tatverdächtigen wurden keine Betäubungsmittel aufgefunden. Der 40-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und im Anschluss an die Blutprobenentnahme dem Polizeigewahrsam in Röbel zugeführt. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen durch die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg wurden Durchsuchungsbeschlüsse für zwei Wohnungen des tatverdächtigen polnischen Staatsbürgers erwirkt. Im Ergebnis dessen wurden keine weiteren Betäubungsmittel aufgefunden. Allen Tatverdächtigen wurde rechtliches Gehör geboten und sie wurden erkennungsdienstlich behandelt. Die 27 und 29 Jahre alten Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der Maßnahme entlassen. Der 40 jährige Tatverdächtige wurde am Nachmittag des 06.02.2018 auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalkommissariatsaußenstelle Röbel dauern an.

Zurück